DIGIDAY 2021: Für Unternehmer

Partnernetzwerk Wirtschaft 4.0 Sachsen-Anhalt: Ihr Wegweiser in die digitale Wirtschaft

Das Serviceteam des Partnernetzwerks Wirtschaft 4.0 unterstützt die klein- und mittelständische Wirtschaft in Sachsen-Anhalt im Digitalisierungsgeschehen durch die Wahrnehmung zentraler Koordinierungs- und Vernetzungsaufgaben.
Das Serviceteam:

  • hilft Ihnen Ansprechpartner und Kompetenzträger zu finden,
  • stellt eine Informationsdrehscheibe unter www.lsa-partnernetzwerk.de bereit,
  • stellt Netzwerkpartner sowie deren Angebote und Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung vor,
  • pflegt einen zentralen Veranstaltungskalender zum Thema Digitalisierung,
  • sammelt digitale Erfolgsgeschichten u.v.m.,
  • bietet eine Kooperationsbörse für die Netzwerkpartner.

Die Partner bringen sich mit jeweiliger Expertise im Netzwerk ein. Als Multiplikatoren können weitere Akteure aus Sachsen-Anhalt vom Netzwerk profitieren, sich zum Thema Digitalisierung engagieren und vernetzen.

Thema: KI in der automatischen Produktprüfung

„In einem interaktiven Vortrag stellen wir Ihnen Methoden zur Bewertung von KI-Modellen vor. Dabei bewegen wir uns in dem Szenario der KI-basierten Qualitätsprüfung eines Batterieseparators. Schrittweise vermitteln wir Ihnen, wie Sie bei der Evaluierung eines Klassifikationsmodells vorgehen können. Daneben lernen Sie die Grenzen von Evaluierungswerkzeugen kennen.“ www.vernetzt-wachsen.de

Juliane Höbel-Müller Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg „vernetzt wachsen“

Juliane Höbel-Müller ist seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg tätig. Sie forscht im Bereich der Emotionserkennung in gesprochener Sprache und physiologischen Signalen. Dabei wendet sie Techniken und Werkzeuge des Maschinellen Lernens an. Seit 2020 ist sie im Schwerpunkt „Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen“ des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Magdeburg aktiv. Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Magdeburg gehört zur Förderinitiative „Mittelstand-Digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Das Ziel von „Mittelstand-Digital“ ist es, den Mittelstand bei der Umsetzung von Industrie 4.0 zu unterstützen. Dazu gehört der Transfer von KI-Lösungen in den Mittelstand. Ihre Mission ist es, kleine und mittlere Unternehmen über Methoden und Verfahren der KI zu informieren, den Mittelstand zu befähigen, Anwendungsfälle zu erkennen und diesen zu ermutigen, Analysen mit KI- Verfahren durchzuführen.

Was bedeutet Digitalisierung für mich:

„Aus einer KI-getriebenen Perspektive betrachte ich Digitalisierung als fünfgliedrige Kette, bestehend aus der Analyse wertvoller Anwendungsfälle für KI, dem Aufbau eines Datenökosystems, der Anwendung geeigneter Techniken und Werkzeuge, der Integration von KI in Arbeitsabläufe und der Einführung einer Kultur der Neugierde, Offenheit und Akzeptanz einer Mensch-Maschine-Interaktion.“

Mit dem Digitalisierungswertstrom zielgenau Informationsverluste erkennen

Zusammenfassung des (damals noch Präsenz-)Workshops aufgrund eigener Erprobung:
Der Workshop „Mit dem Digitalisierungswertstrom zielgenau Informationsverluste erkennen“ des Mittelstand 4.0-Kompetenzzetrum Magdeburg „vernetzt wachsen“ zeigt den Teilnehmern, wie mit Hilfe einer Erweiterung der klassischen Wertstromanalyse Informationsflüsse im Unternehmen erhoben und Informationsverschwendung aufgedeckt werden kann. Eine Wertstromanalyse ermöglicht es den Ist-Zustand aller Materialfluss- und Informationsprozessen abzubilden. Doch die detaillierte Betrachtung von informationslogistischen Prozessen, wie beispielsweise Medienbrüche bleiben damit unbemerkt. Der Workshop zeigt, wie mit dem Digitalisierungswertstrom die herkömmliche Methode des Wertstroms um die Aspekte der Digitalisierung erweitert wurde. Dadurch können beispielsweise Medienbrüche, Übertragungsfehler, Doppelarbeiten oder auch fehlende Informationsauswertungen aufgedeckt werden.

Sebastian Häberer Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg „vernetzt wachsen“

Sebastian Häberer ist seit 2014 Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und - automatisierung IFF. Der Expert Engineer ist im Schwerpunkt "Digitale Geschäftsmodelle" des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Magdeburg aktiv. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg gehört zu Mittelstand-Digital. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk. Er unterstützt unter anderem kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung von Lösungen im Bereich Digitalisierung und Automatisierung für Produktions- und Logistiksysteme. In diesen Themenfeldern arbeitet er durch die Verknüpfung von System-, Analyse-, Daten-, Prozessbezug und insbesondere dem Bezug zur Problemlösefähigkeit innovative und komplexe Lösungen für Kunden in Forschungs- und Industrieprojekten. Die thematischen Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Geschäftsprozessgestaltung und -reorganisation. Dazu ist er spezialisiert in der Anwendung von Reifegradmodellen zur Ableitung von unternehmensindividuellen Roadmaps zur digitalen Transformation.

Was bedeutet Digitalisierung für mich:
„Ein valides Systemverständnis und die Kenntnisse der Wirkungszusammenhänge sind die Grundvoraussetzungen zur Beherrschung und Gestaltung digitaler Prozesse!“